Mitglieder

Wir für Sie vor Ort

ENGINE, eines der weltweit führenden Energieunternehmen, und Ferrostaal, ein weltweit führender Projektentwickler und Industriedienstleister, haben eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung zum Bau und Betrieb des Windparkprojekts Sainshand in der Gobi-Wüste unterzeichnet.
Die vorbereitende Projektanalyse begann 2006 und ist mittlerweile fertiggestellt.
Das Projekt bringt mehr als 100 Millionen US-Dollar in ausländische Direktinvestitionen in die Mongolei und steht im Einklang mit dem Ziel der Regierung, eine grünere Wirtschaft und besseres Lebensumfeld zu schaffen.
Am Ende soll der Windpark eine Gesamtleistung von 55 MW aufweisen, welche dem Stromverbrauch von 100.000 mongolischen Haushalten entspricht. Mit einer möglichen Reduzierung von mehr als 200.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr trägt der Windpark Sainshand zum erklaerten Ziel der mongolischen Regierung bei die Treibhausgasemission nachhaltig zu verringern.
"Dieses Projekt zeigt, dass die Mongolei private Investitionen begrüßt, sowohl von mongolischen als auch von ausländischen Unternehmen“ kommentierte Dr. Oliver Schnorr, Präsident von Ferrostaal Mongolei.
Der Sainshand-Windpark, welcher sich 450 km südöstlich von Ulaanbaatar in der Nähe von Sainshand, der Hauptstadt der Provinz Dornogobi befindet, trägt zur Steigerung der sauberen Energieproduktion bei, schafft neue Arbeitsplätze und  leistet einen positiven Beitrag zur lokalen und nationalen Wirtschaft.
Der Baubeginn ist fuer das Jahr 2017 geplant, mit der Inbetriebnahme der Anlage wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 gerechnet. http://news.gogo.mn/r/195646

 

Erstellt: Mittwoch, 14.12.2016 17:50