Am 3.Oktober 2014 fand mit dem ersten Spatenstich der Startschuss für den Bau des Baustoffrecycling-Anlage in Naran, Ulaanbaatar statt. Diese Anlage wird durch die koreanischen Entwicklungszusammenarbeit(KOICA) vollfinanziert und im Mai 2015 betriebsbereit sein.  Die Abfälle werden mit einer Kapazität von 1500-2000 Tonnen reinen Bauschutts auf eine Körnung bis zu 5 mm gebrochen, danach gewaschen und vermalt. Die entstehende 0,7 mm Baustoffe werden mit gereinigten Aschen und anderen Stoffe gemischt und die unter Hochdruck hergestellten Endproduktefinden im Straßenbau, bei Erdbauanwendungen und im Garten- und Landschaftsbau Verwendung.

Laut offiziellen Aussagen sollen 61,084 Tonnen Bauabfälle in der Winterzeit und 127,428 Tonnen Bauabfälle in der Sommerzeit wiederverarbeitet werden.Recycling-Baustoffe dürfen keinerlei Schadstoffe freisetzen, die die Qualität von Boden und Grundwasser nachhaltig negativ beeinflussen.

Quelle:Infomongolia,http://www.infomongolia.com/ct/ci/8449

Erstellt: Freitag, 03.10.2014 11:44