Der DMUV und die Deutsche Botschaft Ulaanbaatar organisierten am 8. Juni einen gemeinsamen Empfang für die deutschen Teilnehmer der JCI Asia-Pacific Conference. Die Delegation von mehr als 20 Jacees der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. wurde während ihrer Zeit in der Mongolei durch das DMUV Vorstandsmitglied Bajarzengel Froehlich, der Mitglied der JC Mongolei ist, begleitet. Nach einem herzlichen Willkommen von H.E. Botschafter Duppel, stellte DMUV-Vorstandsvorsitzenden, Gerhard Wackenhut, den Wirtschaftsstandort Mongolei vor. Der Bundesvorsitzende der deutschen Delegation, Alexander Kulitz, bedankte sich bei Botschaft und DMUV und betonte die bereits bestehenden sehr engen Beziehungen zwischen den Wirtschaftsjunioren und der JC Mongolia.

3.500 junge Führungskräfte und Geschäftsleute aus 51 Ländern kamen nach Ulaanbaatar, um an der Asien-Pazifik-Konferenz der Junior Chamber International (JCI) 2017 vom 8. bis 11. Juni in Ulaanbaatar teilzunehmen. "Dies ist das größte regionale JCI-Treffen gemessen an der Anzahl der Teilenhmer. Ziel der Konferenz ist es, den JCI-Mitgliedern, die zwischen 18 und 40 Jahre alt sind, eine Plattform zu bieten, um Erfahrungen auszutauschen und neue zu gewinnen ", so JCI-Präsidentin Dawn Hetzel. Das JCI ASPAC bot Workshops zur persoenlichen Weiterentwicklung, Schulungen zur Erstellung von Business Plans, zur Untersuchung von Geschäftsmöglichkeiten und zum Austausch von Praktiken im Bereich der Informations- und Technologiekoorporation an. Jeder Teilnehmer erhielt nach erfolgreicher Teilnahme an einem Workshop ein Zertifikat. Die zusätzlichen stattfindenden Foren konzentrierten sich auf Schlüsselfragen der regionalen Entwicklung. Der JCI-Generalversammlung stehen 1.800 Delegierte vor, welche bis zum Jahr 2020 Aktionspläne skizzieren wollen.

Erstellt: Donnerstag, 07.12.2017 16:44

     Der DMUV begrüßte am 23. November Frau N.Lkhagvasuren, Geschaeftsfuehrerin der Eco Orchin LLC  und Herrn Dale Choi, Analyst und Gruender von Mongolia Metals & Mining zum DMUV Business Dinner.
Frau  N.Lkhagvasuren sprach zum Thema „Fuehrt die Einfuehrung von internationalen Standarts zur Effizienzsteigerung im Unternehmen?“, Herr Dale Choi gab einen “Ausblick auf die mongolischen Wirtschaft und Investitionen 2016-2020”.

     Die Firma Eco Orchin ist in den Bereichen Müllabfuhr und Abfallbeseitigung durch Spezialfahrzeuge unter städtischer bzw. kommunaler Regie, Abfallsortierung, Abfalllogistik, Garten-und Gruenanlagen taetig.
Erstmals in ihrer Branche fuehrte das Unternehmen das Qualitätsmanagementsystem (QM-Systems) nach ISO 9001:2008 und das Umweltmanagementsystem nach ISO 14001:2004 ein. Die Zertifizierung nach OHSAS 18001:2007 ist aktuell in der Planung. Frau  N.Lkhagvasuren sprach aus eigner Erfahrungen dazu, elche Vorteile die Einführung von internationalen Standards für Unternehmen bringe und welche Effizienzsteigerung zu erwarten sei. 

Dale Choi betonte in seinem Vortrag folgende Punkte:

  • Die Mongolei ist noch immer reich an natürlichen Ressourcen. Der Rohstoffe-Superzyklus ist die Grundlage der Wettbewerbsfähigkeit des Landes.
  • Die zuletzt schwache Regierungsführung der Mongolei führte zur Überhitzung, Boom & Pleite und dem Versuch durch schwache Maßnahme die Schuldenfrage zu klären. Die aktuelle Verschlechterung der Situation ist auf die Trägheit der Regierung zurückzuführen.
  • Das mongolische Volk wählte die Volkspartei (MPP), um die Wirtschaft zu beleben. Die neue Regierung unter Fuehrung der MPP muss nun liefern. Stabilität und Vorhersagbarkeit des Riegungshandelns sollten die Nr.1 Prioritäten sein, eine nachhaltige Politik ist absolut erstrebenswert.
  • Der IWF-geführte Bail-out ist ein Notfalleingriff, um Investoren Sicherheit zu geben und die Mongolei berechenbarer zu machen. Eine "Heilung" und nachhaltiges Wachstum kann nur aus einer verantwortungsvollen Partnerschaft mit den ausländischen Investoren entstehen und am Ende die Wettbewerbsfähigkeit des Landes steigern.
  • Jetzt ist es an der Zeit aufzuhören zu reden und vielmehr der Welt zu zeigen, dass die Mongolei für STABILITÄT und NACHHALTIGES Wachstum sorgen tragen kann.

Klassisches Krisenrezept für deutsche Unternehmen in der Mongolei:
1. Konzentration auf Kunden, Herstellung der Wettbewerbsfähigkeit, Umsatzsteigerung in US $, mehr Exporte in die Welt
2. Produktion in MNT (in der Mongolei) und Ausgabenkuerzung
3. Schuldenaufnahme mit Bedacht
4. Schaffung einer Ruecklage in USD für schlechte Zeiten
5. Bewahren Sie Ruhe in Boom Zeiten und wenn die allgemeine Verunsicherung steigt
 

Die Zukunft erscheint immer noch hell, Nutzen Sie die Krise als Chance!

Erstellt: Mittwoch, 14.12.2016 17:38

Der deutsch-mongolischer Wirtschaftsverband (DMUV) und die Deutsche Botschaft Ulan Bator organisierten am 29. Juni 2017 gemeinsam den Sommerempfang der Deutsch-Mongolischen Wirtschaft. Die mehr als 200 Gäste wurden durch den deutschen Botschafter Stefan Duppel und DMUV-Vorstandsvorsitzenden Gerhard Wackenhut begruesst. Der Ehrengast, Abgeordneter und Vorsitzender des Ständigen Wirtschaftsausschusses, Herr Terbishdagva, hielt anschließend eine kurze Begrüßungsrede zu den Deutsch-Mongolischen Wirtschaftsbeziehungen. Der Abend wurde musikalisch durch den Jazz Train des Goethe Musiklabora begleitet. Der Empfang wurde durch ein buntes Rahmenprogramm, u.a. mit der Verleihung des Best German-Mongolian Project Award 2017 sowie einer Tombola mit attraktiven Preisen wie Flügen mit einem AutoGyro abgerundet. Das Projekt "Reduction If Air Pollution" des DMUV Mitglieds Ultrasonic wurde als Best German-Mongolian Project ausgeseichnet.
Wir sind allen Gaesten fuer Ihren Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung, insbesondere unsere Sponsoren, ohne die der Empfang nicht möglich gewesen waere, sehr dankbar. Besonderer Dank gilt daher unserem Platinsponsor RTT LLC; unseren Gold-Sponsoren APU, Buildings Technology, CHPM, Denk Pharma, Euro-Khan, Monnis, MSM, World Wine, Xac Bank; dien Silber-Sponsoren Ochir Daginas und IntermarTec, als auch unseren Bronze Sponsoren Audi, Bosch und Chinggis Beerr, Clean Energy, Khaan Jims, M & M und der Tuul Riverside Lodge.

Erstellt: Mittwoch, 14.12.2016 17:38

Der DMUV begrüßte am 21. September Herrn Battulga von Global Event zum Business Lunch. Er sprach zum Thema „Die optimale Präsentation von Unternehmen an internationalen Messen“. 

Erstellt: Donnerstag, 27.10.2016 18:19
Weiterlesen...
Der monatliche Business Lunch vom DMUV fand am 26.10.2016 im Khara Khorum Restaurant des  Kempinski Khaan Palace Hotels statt. Als Redner begrüßte unser Verband Frau T. Tsend- Ayush, Direktorin des Corporate Governance Development Center’s (CGDC) und Frau Dr. Manuela Glass, Internationale Beraterin, zum Thema: „Der mongolische Preis für den Jahresabschluss - sein Zweck und die Vorteile für teilnehmende Unternehmen“.
 
Das Corporate Governance Development Center (CGDC) hat zum ersten Mal einen Wettbewerb fuer den besten Jahresbericht organisiert mit dem Ziel/Projekt den Jahresbericht der Unternehmen in der Mongolei auf einen internationalen Status zu etablieren.
Das Hauptziel des Projektes ist es einen internationalen Standard des Jahresberichtes für börsennotierte Unternehmen, staatliche Unternehmen, sowie Organisationen, die ihre Jahresberichte öffentlich darlegen, auszuarbeiten.

Das Projekt soll ein Jahr andauern und beihnhaltet einen Jahresabschluss- Bericht Wettbewerb zwischen den Unternehmen. Ziel und Zweck dieses Wettbewerbs ist es zu helfen, interne Strukturen des Unternehmens zu definieren, sowie eine  Struktur für den Jahresabschlussbericht eines Unternehmens  auszubauen. Das Projekt ermöglicht den Teilnehmer eine professionelle Beratung und Schulungen.
Des weiteren bietet das CGDC einen einjährigen Master im Bereich Unternehmungsführung für Führungskräfte und Unternehmensvorständen an.

Die Vorteile des Projekts fuer die Unternehmen waeren: Ein international anerkanntes Jahres-und Geschaeftsbericht, welche eine Transparenz seitens des Unternehmes ermoeglicht. Diese Transparenz des Unternehmens erhoeht den Ruf des Unternehmens und somit die steigt auch das Vertauen fuer die Investoren, welche  zur Stabilisierung des Unternehmenswachstums beitraegt.

Unternehmen, die an dem Projekt teilnehmen: in der Mongolei boersennotierte Unternehmen, staatliche Unternehmen, Versicherungsunternehmen, Produktionsbetriebe, Geschäftsbanken, sowie Finanzinstitutionen.
 
Der DMUV bedankt sich bei Frau T. Tsend- Ayush und Frau Dr. Manuela Glass für Ihre informative Präsentation.
Erstellt: Donnerstag, 27.10.2016 16:43

Untermenü


Events