News

aus Wirtschaft und Politik

Im Rahmen des Staatsbesuchs vom Ministerpräsident Ch.Saikahnbileg in der Russischen Föderation wurde die Steigerung der Fleischexportmenge beschlossen. Im September 2015 hat im Ministerium für Lebensmittel und Landwirtschaft eine gemeinsame Beratung aller betroffenen Behörden und Fachkräfte zu diesem Thema stattgefunden. Die Ministerin für Lebensmittel und Landwirtschaft R.Burmaa hat in ihrer Eröffnungrede für die Beratungssitzung die aktuellen Zahlen und Umstände des Fleischexports aus der Mongolei präsentiert.
Die vorrätige Exportmenge für Fleisch beträgt 128,500 Tonnen, davon werden 73,000 Tonnen industriell aufbereitet. Die restlichen 55,000 Tonnen beziehungsweise 800,000 Kleinvieh (Ziege, Schaf) und 115,000 Großvieh (Rind, Pferd, Kamel) müssen auf dem Landweg (zu Fuß) exportiert werden. Durch diesen Fleischexport ist ein Gewinn von $ 483.2 Millionen möglich.

Quelle: www.ikon.mn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlagwoerter: Ministerpraesident, Export, Landwirtschaft

Erstellt: Freitag, 23.10.2015 15:29

Das mongolisch-russische Unternehmen „Ulaanbaatar Eisenbahn”wird ab dem 1. November 2015 die Frachtgebühren erhöhen.

Erstellt: Freitag, 23.10.2015 12:21
Weiterlesen...

Die Regierung hat die Genehmigung für den Konzessionsvertrag mit der “China Gejuba Group LLC” bezüglich der Vorphase der Infrastrukturarbeiten des „Wasserkraftwerkprojekts am Fluss Eg“ erteilt, welche durch Konzessionsbau und –übertragung realisiert werden soll. Das Unternehmen hat im Auswahlverfahren der Investitionsbehörde unter allen Bewerbern, die ihr Interesse bekundet haben das Projekt selbst zu finanzieren, gewonnen. Im Vertrag ist die Fertigstellung des Projekts innerhalb von 13 Monaten vereinbart. In dieser Zeit wird die Schaffung von 500 Arbeitsplätzen prognostiziert.

Die „China Gejuba Group LLC“ ist in den Bereichen Infrastruktur für Energie, Straßen-, Brücken- und Dammbau sowie andere wasserbezogenen Bauten und bei sonstigen Infrastukturprojekten international tätig. Im Rahmen des Projekts „westlich-regionaler Straßenkorridor“ zur Entwicklung des Straßenbaus hat das Unternehmen in der Mongolei 146,5 km Autostraßen gebaut und erfolgreich zur Nutzung freigegeben.
Hervorzuheben ist, dass sie den Bau des Dreischluchtendamms in China, weltgrößter Dammbau, zu über 70% durchgeführt hat.

Quelle: news.gogo.mn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schalgwoerter: Konzessionsvertrag, Investition, Wirtschaft

Erstellt: Freitag, 23.10.2015 11:40

Fuer den Bau der Öko-Stadt „Maidar“, unter der Leitung deutscher Städteplaner, kann die mongolische Seite keine finanzielle Unterstützung garantieren.

Erstellt: Montag, 07.09.2015 12:19
Weiterlesen...

Laut Berichten der Presseabteilung der mongolischen Regierung wurde ein nationales Programm zur Förderung des Tourismus verabschiedet.

Erstellt: Montag, 07.09.2015 12:16
Weiterlesen...

Untermenü


Events